31.12.2012 St. Johanniskirche Zittau

Das 366. Konzert im Rahmen der Aktion “366+1, Kirche klingt 2012″ der EKD findet als Festgottesdienst in der St. Johanniskirche Zittau statt

Die Aktion “366+1, Kirche klingt 2012″ der EKD geht damit am Silvesterabend in der 1837 geweihten und jetzt frisch sanierten Schinkel-Kirche zuende. Die längste Konzertreihe des Jahres hat im Rahmen des Themenjahres “Reformation und Musik” der Lutherdekade seit dem 1. Januar täglich mit einem Konzert die Kirchen gefüllt. Musici aus allen Landeskirchen und Bundesländern bewiesen täglich die Vielfältigkeit ihres Könnens

Den festlichen Abschluss gestalten das erweiterte Collegium musicum Zittau und ein Solistenquartett unter der Leitung von Katrin Bethke

Klaus-Martin Bresgott (r, Initiator der Aktion “366+1, Kirche klingt 2012″ vom Kulturbüro der EKD) übergibt die Chronik an Pfarrer Christoph Stempel (m) und Kantorin Katrin Bethke

Dr. Wolfram Hoppe unterstützt das Collegium musicum Zittau an der Orgel

Zum Auftakt erklingt die Sinfonia Nr. 1 für drei Trompeten, Pauken, Streicher und Basso continuo von Johann Christian Hertel (1697 – 1754)

Das Solistenquartett – Maria Meckel (Sopran), Katrin Valk (Alt), Christian Hacker (Tenor) und Raphael Hering (Bass) (v.l.n.r.) – leuchtet mit dem Choral “Lobt Gott den Herrn der Herrlichkeit” von Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)

Die Lesung am Altjahresabend stammt aus dem Römerbrief: “Nichts kann uns trennen von der Liebe Gottes”

Das “Gloria” erklingt in der deutschen Fassung aus dem “Messias” von Georg Friedrich Händel (1685 – 1759)

Das “Halleluja” erklingt in der Fassung für vier Solostimmen aus op. 70 von Neithard Bethke (*1942)

Pfarrer Christoph Stempel nimmt das Paulus-Wort als Ausgangspunkt für seine Predigt über Dietrich Bonhoeffers Gedicht “Von guten Mächten treu und still umgeben”

Im Anschluss erklingt die Choralkantate “Von guten Mächten treu und still umgeben” op. 7 (1965) für Soli, Streicher, Querflöte und konzertierende Orgel von Neithard Bethke. An der Querflöte: Letizia Turini

OKR Christoph Seele, Beauftragter der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens beim Freistaat Sachsen, überbringt ein Grußwort der Landeskirche

Mitglieder des Collegium musicum Zittau

Unter der 1887 erstellten Kopie des segnenden Christus von Bertel Thorvaldsen (1770 – 1844) spendet Pfarrer Christoph Stempel der Konzertgemeinde den Segen für das neue Jahr

Zum Abschluss des Festgottesdienstes erklingt die Sinfonia Nr. 3 für drei Trompeten, Pauken, Streicher und Basso continuo von Johann Christian Hertel

Tragen sich nach brilliantem Spiel in die Chronik ein: die Trompeter Josef Simeth, Tilman Peter und Marcus Kuhn

Die Fotos aus der St. Johanniskirche Zittau sind von Andreas Schoelzel

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.