30.12.2012 Kirchensaal der Brüdergemeine Herrnhut

Das 365. Konzert im Rahmen der Aktion “366+1, Kirche klingt 2012″ der EKD findet als Musikalischer Festschluss im Kirchensaal der Brüdergemeine Herrnhut statt. Die Brüdergemeine hat ihren Ursprung in der böhmischen Reformation und speist ihre Theologie aus dem Protestantismus und dem Pietismus des Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf (1700 – 1760). Die Herrnhuter “Losungen”, tägliche Andachtsverse aus der Bibel, werden hier in der Gemeinde seit 1731 gezogen und heute weltweit in 55 Sprachen verbreitet und gelesen

Klaus-Martin Bresgott (2.v.l., Initiator der Aktion “366+1, Kirche klingt 2012″) und Angelika Beer (r) vom Kulturbüro der EKD überbringen die Chronik an den Liturgen Olaf Nippe (l) und Kantor Peter Kubath (2.v.r.)

“Groß Friede wird auf Erden sein” –- in dem musikalischen Festschluss nach “Nine Lessons and Carols” erklingen Werke von Michael Praetorius (1571 – 1621), Leonhart Schröter (1532 – 1601), Johann Abraham Peter Schulz (1747 – 1800) und anderen

Peter Kubath leitet den Kirchenchor der Brüdergemeine

“Freut euch, ihr lieben Christen” – der Kirchenchor singt im Wechsel und mit Unterstützung der Orgel das Lied von Leonhart Schröder

Von der Empore erklingt die Kantorei mit weihnachtlich leuchtendem Chorklang

Dorothea Burckhardt leitet den Herrnhuter Bläserchor, der sowohl die Choräle begleitet als auch mit eigenen Interpretationen aufwartet – hier mit einem Larghetto von Georg Friedrich Händel (1685 – 1759)

Die Gemeinde ist vielfältig in den musikalischen Festschluss eingebunden und singt im Wechsel mit der Kantorei und dem Bläserchor Lieder der weihnachtlichen Tradition: “Wisst ihr noch, wie es geschehen? Immer werden wir’s erzählen…”

Kantor Peter Kubath führt den Chor mit Energie und rhythmischer Genauigkeit

Donata Burckhardt singt in innigen strahlenden Bögen “Maria sitzt am Rosenhag” op. 76 von Max Reger (1873 – 1916)

Liturg Olaf Nippe liest die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukas-Evangelium und die Prophetien des Jesaja

Organist Martin Hesse spielt das “Puer natus in Bethlehem” von Dietrich Buxtehude (1637 – 1707) und ein Magnificat von Samuel Scheidt (1587 – 1654)

Der Herrnhuter Bläserchor mit dem “Tollite hostias” von Camille Saint-Saëns (1835 – 1921)

Die Gemeinde singt: “Brich an, du schönes Morgenlicht! Das ist der alte Morgen nicht, der täglich wiederkehret… Der Himmel ist jetzt nicht mehr weit, es naht die selge Gotteszeit der Freiheit und der Liebe” von Max von Schenkendorf (1783 – 1817)


Am Ende erklingt das Leit-Lied des Tages “Quem Pastores laudavere”, das der Chor…

die Gemeinde…

und die Bläser im Wechsel singen und spielen

“O du fröhliche, o du selige, Gnaden bringende Weihnachtszeit”, ein sizilianisches Weihnachtslied mit einem Text von Johannes Daniel Falk (1768 – 1826)

Die vorletzte Seite der Chronik wird nach dem musikalischen Festschluss in Herrnhut gestaltet…

und die lange Reise durch die deutsche Kirchenlandschaft bestaunt

Die Fotos vom musikalischen Festschluss unter dem einzigen Herrnhuter Stern mit 110 Zacken, eine Sonderanfertigung für den Kirchensaal in der Herrnhuter Brüdergemeine, sind von Andreas Schoelzel. Den fertigen Herrnhuter Chronikeintrag präsentieren Liturg Olaf Nippe, Kantor Peter Kubath sowie Klaus-Martin Bresgott und Angelika Beer vom Kulturbüro des Rates der EKD (v.l.n.r.)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.