20.12.2012 Thomaskirche Leipzig

Konzentration vor dem Auftritt: das 355. Konzert im Rahmen der Aktion “366+1, Kirche klingt 2012″ der EKD findet in der Leipziger Thomaskirche statt. Der Thomanerchor singt sein traditionsreiches Weihnachtsliederprogramm

Bis auf den letzten Platz gefüllt ist die Leipziger Thomaskirche

Thomaskantor Prof. Georg Christoph Biller dirigiert zu Beginn des Konzertabends “Wie soll ich dich empfangen” von Johann Sebastian Bach (1685 – 1750), Melodie: Hans Leo Haßler (1564 – 1612)

Man sieht es ihnen nicht wirklich an: die “Thomaner” feiern im zu Ende gehenden Jahr ihren 800. Geburtstag. Diesen Abend gestalten sie mit Werken von Thomaskantoren, so “Wohlauf mit hellem Ton” von Kurt Thomas (1904 – 1973, Thomaskantor 1957 – 1960)

“Es kommt ein Schiff, geladen” ist ein adventlicher Choral und gehört zu den ältesten geistlichen Liedern in deutscher Sprache. Es ist das Leit-Lied der Woche. Hier wird es gesungen in einem Satz von Thomaskantor Georg Christoph Biller (*1955)

Mit äußerster Präzision dirigiert Georg Christoph Biller seit 1992 den Chor

“Schaut hin, dort liegt im finsteren Stall” (BWV 248/17), nach einer Melodie von Martin Luther für vierstimmigen Chor und Continuo komponiert von Johann Sebastian Bach (Thomaskantor 1723 – 1750)

“Durchdringe die Sphären in jauchzenden Chören” von August Eberhard Müller (1767 – 1817, Thomaskantor 1800 – 1810) aus der Weihnachtskantate “Siehe, ich verkündige euch”, bearbeitet für vierstimmigen Chor und Instrumente von Georg Christoph Biller

Dóra Ombódi spielt die Flöte, Konstanze Beyer die Violine

Sascha Werchau (Violoncello) und Claus-Peter Nebelung (Violone)

Almuth Reuther begleitet den Chor an der Continuo-Orgel

“Nun  bist du, Heiland, wirklich da” für vierstimmigen Chor komponiert von Ernst Friedrich Richter (1808 – 1879, Thomaskantor 1868 – 1879)

Thomasorganist Ullrich Böhme spielt Werke von Carl Piutti (1846 – 1902, Thomasorganist 1880 – 1902), Johann Kuhnau (1660 – 1722, Thomasorganit 1684 – 1701) sowie fünf weihnachtliche Choralbearbeitungen von Johann Sebastian Bach

“O, du fröhliche” singen Chor und Gemeinde in einem Satz des heutigen Thomaskantors

Mit “Stille Nacht, heilige Nacht” von Gustav Schreck (1849 – 1918, Thomaskantor 1893 – 1917), Melodie: Franz Xaver Gruber (1787 – 1863) in einem Satz von Georg Christoph Biller, wird die Konzertgemeinde in den Abend verabschiedet …

und bedankt sich mit stehenden Ovationen

Prof. Georg Christoph Biller (3.v.r.) und der Leipziger CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Feist (l) präsentieren gemeinsam mit Angelika Beer (r) vom Kulturbüro des Rates der EKD und einigen Ensemble-Mitgliedern nach dem Konzert den Chronik-Eintrag der Thomaner

Der Eintrag wird noch vervollständigt mit den Unterschriften von Sängern …

und Kantor

Die Fotos aus der Thomaskirche sind von Andreas Schoelzel

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.