7.12.2012 St. Georgenkirche Glauchau

Das 342. Konzert im Rahmen der Aktion “366+1, Kirche klingt 2012″ der EKD findet in der St. Georgenkirche Glauchau statt. Zum Auftakt spielt KMD Guido Schmiedel an der Silbermann-Orgel von 1730 zwei Bearbeitungen des Leit-Liedes der Woche “Wie soll ich dich empfangen” (EG 11) von Ewald Weiß (1907 – 1998) und aus op. 65 von Sigfrid Karg-Elert (1877 – 1933)

Klaus-Martin Bresgott, Initiator der Aktion “366+1, Kirche klingt 2012″ vom Kulturbüro der EKD erläutert die Stafette und übergibt die Chronik an KMD Guido Schmiedel (m) und Pfarrer Matthias Große (r)

Im ersten Teil des Konzertes stehen jazzige Choralberabeitungen für Chor von Jonathan Leistner (*1982) auf dem Programm. Der ökumenische Glauchauer Gospelchor singt “Es kommt ein Schiff geladen” (EG 8) und das Leit-Lied der Woche “Wie soll ich dich empfangen” (EG 11)

Unter der inspirierenden Leitung von KMD Guido Schmiedel erklingt das Magnificat, der Lobgesang der Maria, in englischer Textfassung in einer Komposition von Michael Benedict Bender (*1958)

Die Glauchauer St. Georgenkirche beherbergt mehrere Marien-Darstellungen, unter anderem den Altar der Anna Selbdritt des Altenburger Künstlers Franz Geringswald, entstanden um 1500. Neben Maria sieht man links oben Joseph mit dem Kreuz, neben Anna rechts oben ihren Gemahl Joachim. Über allem thront in der Mitte Gottvater mit der Taube des Heiligen Geistes

KMD Guido Schmiedel improvisiert an der 1998 wieder geweihten Silbermann-Orgel über die Choral-Melodie  von “Wie soll ich dich empfangen” von Johann Crüger (1598 – 1662)

Während dessen schreiben Landrat Dr. Christoph Scheurer und …

Nico Tippelt, kultur- und kirchenpolitischer Sprecher der FDP im Sächsischen Landtag, Verse aus dem Lukas-Evangelium in die “Glauchauer-Bibel”, die von Glauchauer Bürgern und Prominenten handschriftlich verfasst wird

Den Hauptteil des Konzertes bestreitet der Zschopauer Liedermacher Jonathan Leistner mit Werken seiner aktuellen CDs “nicht mehr weniger” und “vokabularvegetarier”

Gemeinsam mit exzellent aufgelegten Musikern führt er die Konzertbesucher auf neue Bahnen, in denen seine Texte zwischen “Was ist wichtig? Was ist nichts wert?” und “Du bist vollkommen  / aufgenommen. Willkommen, Mensch!” ihren klingenden Raum haben

Musikant par excellence: Toni Müller am Schlagzeug

Mit groovendem Puls wie aus Luisiana: Bassist Tobias Brunn

Nahe an den Ohren der Chronik – zwischen Jazz und chilligem Lounge-Sound, dabei …

textlich immer hellwach: Jonathan Leistner

Im letzten Teil übernimmt wieder KMD Guido Schmiedel das Zepter. Mit espritreicher Begleitung durch das Leistner-Trio singt der Glauchauer Gospelchor …

“I wanna be closer” und …

“Jesus Majesty”

Am Keyboard wird der Gospelchor stilsicher von Robert Metzeroth begleitet

Am Ende singen und spielen das Leistner-Trio und der Glauchauer Gospelchor die Hymne “Joy to the world”

Nach dem Konzert unterschreiben die Musikerinnen und Musiker im Glauchauer Chronikeintrag. Die Fotos aus der barocken Stadtkirche St. Georgen sind von Andreas Schoelzel

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.