25.8.2012 Chorfest “Dreiklang” Greifswald

Das Chorfest “Dreiklang” der Nordkirche beginnt am zweiten Tag mit einem öffentlichen Musizieren auf dem Marktplatz

Das Chorfest “Dreiklang” ist einer der Höhepunkte der Sonderveranstaltungen im Rahmen der EKD-Aktion “366+1, Kirche klingt 2012″ im Themenjahr Reformation und Musik. Die Evangelische Kirche erinnert in dieser Reihe an das Reformationsjubiläum im Jahr 2017. Vor 500 Jahren, am 31. Oktober 1517 hatte Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Wittenberger Schlosskirche genagelt…

Unterstützt von den Bläsern:

einige tausend Sängerinnen und Sänger aus dem Gebiet der neu gegründeten Nordkirche beginnen den Samstag mit Gesang auf dem historischen Marktplatz der Hansestadt Greifswald

… auch mit dem Leit-Lied der Woche “Suchet zuerst Gottes Reich”

“Evensong in St. Marien”: der Abend in der überfüllten Altstadtkirche beginnt mit einer musikalischen Vesper in anglikanischem Stil

Pastor Dr. Bernd Magedanz liest aus Markus 7, 31 bis 37

Weiter geht’s mit Musik am alten Hafen. Landesposaunenwart Martin Huss dirigiert auf dem Oberdeck der “Stubnitz”

Mit Blick auf die Türme von St. Marien (l) und Dom (r) flanieren, hören und speisen die Besucher des Chorfestes am Hafen

Und natürlich singen sie auch hier

zwischen Abendsonne, Regenwolken und Segelbooten

Weit nach Sonnenuntergang beginnt die Nacht der Chöre, hier im Dom mit der Kantorei St. Paulus und Trinitatis Hamburg Harburg. Mit dem Jubilate von Johannes Matthias Michel (*1962) beginnen sie und enden in Hamburgisch mit “In der Eck steiht’n Jung mit’n Tüdelband”

Sieben Chöre begeistern das Publikum

Der Barther Singkreis beginnt mit “Das Gebet des Herrn” op. 5 von Alfred Wernicke, der 1856 in Barth geboren wurde (und 1942 in Mannheim starb)

Die Dankes-Kantorei Hamburg-Hamm springt kurzfristig für einen anderen Chor ein

Auch in der gut gefüllten Kirche St. Marien treten zu nächtlichen Stunden insgesamt sieben Chöre auf

Der Kammerchor des Altstadt-Gymnasiums Tallinn begeistert mit Werken der Estnischen Komponisten Pärt Uusberg (*1986), Ester Mägi (*1922) und Urmas Sisask (*1960)

Die Fischländer Kantorei spannt singend einen Bogen von Camille Saint-Saens (1835 – 1921) über Nordische Volks- und Seemannslieder bis zu Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 – 1847)

Die Fotos aus Greifswald sind von Andreas Schoelzel

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.