23.8.2012 St. Johannes Rerik

Das 236. Konzert im Rahmen der Aktion “366+1, Kirche klingt 2012″ der EKD findet in der St. Johannes-Kirche im Ostseebad Rerik statt

Initiator Klaus-Martin Bresgott vom Kulturbüro des Rates der EKD stellt das Projekt zum Themenjahr “Reformation und Musik” vor…

und übergibt die Chronik an Karin Kotzbauer und Kantor Bernhard Barth von der Evangelischen Kirchgemeinde Rerik

Kantor Bernhard Barth widmet den Abend der Leichtigkeit des Seins mit Werken der Romantik und von Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)

Der Kirchenchor Rerik mit der “Abendruhe”, im Köchelverzeichnis unter KV Anh. C 9.10 und mit dem Text „Wie herrlich sind die Abendstunden“ veröffentlicht

Felizia Frenzel betört die Zuhörer mit Psalm 100 “Jauchzet dem Herrn alle Welt” – einem geistlichen Konzert von Nikolaus Bruhns (1665 – 1697)

Weil der leichte Sinn kein Leichtsinn ist. Pastorin Karen Siegert wünscht sich mehr Leichtigkeit im Leben wie in der Kirche

In Anspielung an den Theologen Karl Barth, der im Himmel Mozart-spielende Engel erwartet, plädiert sie für Mozart nicht erst im Himmel, sondern im Hier und Jetzt

Mozart beflügelt: Ekkehard Windrich (1. Violine), Brita Lenke (2. Violine), Kirstin Maria Pientka (Viola), Luitgard Schwarzkopf (Violoncello) und…

Kantor Bernhard Barth spielen das Allegro und das Andante aus dem Konzert für Klavier und Orchester A-Dur, KV 414

Die farbenprächtige Ausmalung der frühgotischen, dreischiffigen Kirche stammt aus dem Jahr 1668 von Hinrich Greve aus Wismar. Bei Renovierungsarbeiten wurden 1975 Teile der Originalbemalung (von um 1300) entdeckt und teilweise rekonstruiert

Felizia Frenzel singt das “Laudamus te” aus der Messe c-moll, KV 427

Der Chor singt das “Ave verum”, KV 618

Chor und Konzertbesucher singen am Ende gemeinsam das Leit-Lied der Woche: “Suchet zuerst Gottes Reich in dieser Welt” von Erich Staab (*1961) mit einem imposanten groovigen Vorspiel für Streichquartett von Bernhard Barth

Schwebende Leichtigkeit im reich verzierten Kreuzgradgewölbe des Chorraums: der absenkbare Taufengel von 1753. Die Fotos aus Rerik sind von Andreas Schoelzel

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.