18.6.2012 Alte Kirche Nordhorn

Das 170. Konzert im Rahmen der EKD-Aktion “366+1, Kirche klingt 2012″ findet als ökumenisches Chortreffen in Nordhorn statt. Etwa 500 Sängerinnen und Sänger aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland füllen die evangelisch-reformierte “Alte Kirche am Markt”.

Mit einer Variation für Orgel und Trompete von Herbert Gadsch (1913-2011) über das Leit-Lied der Woche “Himmel, Erde, Luft und Meer” (EG 504) eröffnen Kreiskantor Peter Müller an der Orgel und …

… Manfred Hachmer an der Trompete den Abend.

Nach der Begrüßung durch Heinz-Hermann Nordholt, Präses des evangelisch-reformierten Synodalverbands Grafschaft Bentheim, erfüllt ein gewaltiger Klang die Kirche.

Kirchenmusikdirektorin Margret Heckmann dirigiert eine Kantate von Lothar Graap (*1933) zu “Himmel, Erde, Luft und Meer” für Chor, Solisten und Orgel.

Auch der Kinderchor der Gemeinde Nordhorn singt dabei mit.

Ein ökumenisch zusammengesetztes Bläserensemble lässt die Instrumentalfassung von “Cantate Domino” von Hans Leo Hassler (1564-1612) erklingen, …

… unter der Leitung von Kirchenmusiker Jens-Christian Peitzmeier.

Zwei vierstimmige Chöre singen die Motette “Jauchzet dem Herrn alle Welt” von Heinrich Schütz (1585-1672), …

… unter der kompetenten Leitung von Kantorin Betty Alsmeier aus Neuenhaus.

Kirchenkreiskantor Stefan Bruhn (r.) hat die Chronik aus Georgsmarienhütte vom Konzert am Vortag gebracht und reicht sie weiter an Landeskirchenmusikdirektor Winfried Dahlke (2.v.l.).

In Nordhorn nehmen die Chronik in Empfang (v.l.n.r.): Heinz-Hermann Nordholt, Margret Heckmann und Winfried Dahlke. Gemeinsam mit Stefan Bruhn präsentieren sie den Eintrag zum Konzert in Georgsmarienhütte.

Erneut erklingt das Leit-Lied der Woche “Himmel, Erde, Luft und Meer”, dieses Mal in einer Bearbeitung von Jan Janca (*1933) für Gemeinde, Chöre und Orgel.

Eine längere Pause bietet den Sängerinnen und Sängern Zeit um einander besser kennen zu lernen, vor und im benachbarten Gemeindehaus der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Nordhorn.

Eine Delegation aus dem Kirchenkreis Kondoa im ostafrikanischen Tansania, die in diesen Tagen als Partner den evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Emsland-Bentheim besucht, bereichert das Chortreffen mit afrikanischen Klängen zwischen Kirche und Gemeindehaus.

Das Chortreffen endet mit einem Abendgebet, eingeleitet mit Praeludium und Fude in G-Dur (BWV 550) von Johann Sebastian Bach.

In seiner Andacht betont Präses Heinz-Hermann Nordholt die faszinierende Wirkung von Musik und erinnert beispielhaft an Paul McCartney, der heute seinen 70. Geburtstag feiert.

Danach sind ein letztes Mal an diesem Abend Trompeten, Posaunen, Hörner und …

… eine Vielzahl an Stimmen zu hören.

Eintrag zum 170. Konzert reist die Chronik von Nordhorn weiter nach Bramsche.

Fotos: Winfried Dahlke und Ulf Preuss

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.